Dienstag, 8. August 2017

5 Pinsel, die du in deiner Schminksammlung unbedingt brauchst ¦ Revlon

Hallo, meine Liebe! In meinem letzten Post habe ich dir bereits einige Pinsel für die Augenpartie vorgestellt, die mich im Alltag sehr überzeugen. Gerne verlinke ich dir den Post nochmals HIER.
Heute möchte ich dir weitere fünf Pinsel präsentieren, die mich seit geraumer Zeit während meinem Schminkprozedere begleiten. Dazu verrate ich dir zu vier Pinseln und der damit verknüpften Schminktechniken je einen konkreten Tipp.
Vielen Dank für dein Interesse und viel Vergnügen.
Alle Pinsel, die ich dir heute vorstellen möchte, sind von Revlon. Eigentlich spricht diese berühmte Qualitätsmarke bereits für sich, aber ich kann dir trotzdem kurz berichten, weshalb mich diese Pinsel so sehr überzeugen: Die Pinsel zeugen von sehr hoher Qualität, sind leicht zu reinigen, weich und sehr angenehm in der Anwendung. Alle Pinsel findest du bei parfumcity.ch

1) Blush / Rouge


Ich weiss nicht, zu welcher Sorte Frau du gehörst. Magst du gerne rote Apfelbäckchen oder bist du eher der dezentere Typ? Bei mir hängt diese Entscheidung sehr vom Anlass und der Jahreszeit ab. Im Alltag trage ich nur, wenn überhaupt, sehr dezenten Blush. Will heissen: ein zartes Rosa oder ein Peachton. Ich mag es nicht, wenn die Farbe zu dominant wirkt. Im Herbst und Winter darf es etwas mehr sein. Ich gehöre in den kälteren Jahreszeiten zu den helleren Hauttypen. So sehe ich schnell mal müde oder gar krank aus, wenn meine Haut zu bleich erscheint. Ein wenig Rouge schadet somit nicht. Ganz im Gegenteil: Es lässt mich gesünder und vitaler erscheinen.
Mein Favorit unter den Pinseln ist dieser hier von Revlon. Er ist ultraweich und nimmt meiner Meinung nach genau die richtige Menge an Produkt auf, sodass das Ergebnis zwar sichtbar, aber trotzdem dezent und natürlich aussieht. Natürlich kannst du aber dein Blush auch schichten, wenn du es weniger dezent magst.
Mein Tipp für das richtige Auftragen von Blush: Auf keinen Fall sollte das Rouge auf deiner ganze Wangenpartie aufgetragen werden. Mache stattdessen das berühmte Fischmaul und trage währenddessen deine Blushfarbe nur auf die Partie auf, die wie runde Apfelbäckchen zum Vorschein kommt. So wirkt dein Rouge harmonisch zum Rest deines Gesichts und unterstreicht deine Schönheit optimal.


 

2) Das Geheimnis eines wunderschönen Augenmakeups


Verblenden, verblenden und nochmals verblenden. Meiner Meinung nach ist dieses Wort das Geheimnis eines wunderschönen Augenmakeups. Die Farben können noch so dominant, dunkel oder dramatisch sein: Werden die einzelnen Schichten und Farben sorgfältig und sanft miteinander verblendet, so wirkt das Endergebnis harmonisch und wunderschön.
Diesen Pinsel hier mag ich sehr gerne, um bestimmte Akzente in meinem Make-up zu setzen. Am liebsten bei meiner Augenpartie. Er ist fluffig; also perfekt, um Lidschatten oder Eyeliner miteinander zu verblenden, super easy zu reinigen und sehr präzise. I just love it!

 

3) Konturieren


Beim Thema Highlighter scheiden sich die Geister. Die einen mögen, ja lieben ihn. Die anderen machen einen grossen Bogen drumherum. Ich persönlich gehöre definitiv zur ersten Gruppe: Highlighter gehört bei mir einfach zu einem Full Face Make-up. Definitiv! Durch das richtige Auftragen eines Highlighters gelingt es dir, deine vorteilhaften Facetten deines Gesichts gekonnt zu betonen. Denn alles, was hell geschminkt wird, betonst du. 
Bei dunkleren Tönen, also allem, was du dunkel konturierst, bewirkst du genau das Gegenteil. Die konturierten Stellen geraten in den Hintergrund. 

Um mein Gesicht zu konturieren benutze ich sehr gerne diesen Pinsel hier. Die Qualität von Revlon überzeugt mich vollends. Das Waschen des Pinsels ist ein Leichtes und es fallen keine Härchen weg. 


Mein Tipp: Hast du gewusst, dass du deine Nase schmaler schminken kannst, als sie in Wirklichkeit ist. Ich persönlich mache dies nicht, da meine Nase von Natur aus sehr schmal ist. Aber diesen Tipp kann ich ja trotzdem an dich weitergeben, falls du etwas schummeln willst. Betone das Nasenbein mit einem Highlighter. Rechts und links davon trägst du den dunkleren Ton auf und verblendest diesen sanft und gekonnt. Und voilà: Alleine schon durch diesen kleinen Schritt wirkt deine Nase bereits um einiges schmaler als vorher. Übrigens: Stars wie beispielsweise Rihanna, die eine eher breitere Nase haben, schwören auf diesen Trick.


 

4) Lidfalte betonen

In meinem letzten Blogpost stellte ich dir bereits einen meiner Lidfalten-Pinsel vor. Diesen hier gebrauche ich für den gleichen Zweck auch sehr oft. Er ist noch etwas präziser als der von Real Techniques, dafür dauert der Verblendungsvorgang etwas länger. Je nach Zeit und Nerven wechsle ich zwischen den zwei Pinseln hin und her.


Mein Tipp: Um dein Auge grösser und wacher erscheinen zu lassen, trage eine möglichst helle Farbe auf dein bewegliches Augenlid auf. Anschliessend greifst du zu diesem Pinsel, wählst eine etwas dunklere Nuance und fährst damit sanft deiner Lidfalte entlang hin und her. Je dunkler die Farbe im Vergleich zum beweglichen Lid erscheint, umso krasser wirkt der Effekt. 


 

5) Smokey Eye

Ich gebe es gerne zu: Smokey Eye zu schminken finde ich etwas vom schwierigsten, was es gibt. Oder anders gesagt: Bei mir sieht ein Smokey Eye schnell mal zu dunkel und zu düster aus. Deshalb wende ich diese Schminktechnik nur wirklich sehr selten an. Wenn ich mich jedoch daran versuche, dann gibt es für mich nur diesen Pinsel, auf den ich zähle: Er enthält auf beiden Seiten je einen anderen Pinsel. Mit dem oberen Teil ziehe ich beispielsweise einen dunklen Eyeliner entlang meines oberen oder auch unteren Wimpernkranzes und mit dem unteren Teil verblende ich die dunkle Farbe möglichst sanft, sodass die Übergänge harmonisch und nicht zu kantig wirken.

Mein Tipp: Starte bei einem geplanten Smokey Eye lieber mit relativ hellen Farben. Dunkler kannst du immer noch schminken - heller hingegen wird ohne nochmals alles abzuschminken sehr schwierig. Bei einem Smokey Eye braucht es vor allem zwei Sachen: Ausdauer und Geduld. Es lebt von ultravielen einzelnen Schichten, die nach und nach aufeinander aufgebaut und sanft miteinander verblendet werden. Zu kantige und zu dunkle Übergänge wirken schnell traurig und müde, was ja sicherlich keine Frau möchte. Übe zuerst mit dezenteren Farben, bevor du zu den wirklich dunklen und dominanten Farben übergehst. 

Ich hoffe, ich konnte dir diese Pinsel von Revlon etwas näher bringen und dass du den einen oder anderen Tipp noch nicht kanntest.
Mit welchen Pinseln arbeitest du am liebsten?

Be blessed and beYOUtiful








* PR-Samples



1 Kommentar :

  1. Liebe Michelle

    Danke dir vielmals für diese tolle Übersicht! Das mit dem Konturieren der Nase wende ich meistens gerne an, wenn ich viel Zeit habe, um mich zu schminken :)

    Ganz liebe Grüsse
    Isabel
    www.isacosmetics.ch

    AntwortenLöschen